Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
6. Januar 2009 2 06 /01 /Januar /2009 13:07

An dieser Stelle lege ich erst einmal fest, was ich unter GMV verstehe. Vielleicht ist gesunder Menschenverstand für Sie ja etwas ganz anderes. Für das Verständnis meiner Ausführungen ist es gut zu wissen, was ich darunter verstehe.

 

Mit Schopenhauer gefällt mir der Gedanke an den natürlichen Verstand im gesunden Menschenverstand. Sie erinnern sich?

 

„Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber kein Grad von Bildung den natürlichen Verstand.“

Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph

 

In „natürlich“ stecken Ansätze wie Intuition, Gefühl, allgemein gültig, aus Erfahrung gut, folgerichtig, instinktiv, evolutionär. GMV-Prinzipien im Tierreich, getragen von natürlichem Verstand, könnten wie folgt lauten (und hießen dann GTV – gesunder Tierverstand, aber darüber brauchen sich die Tierchen keine Sorgen zu machen – alles vorhanden):

 

„Wenn du zwei Gazellen gleichzeitig jagst, wirst du keine bekommen“
“Wenn du dich als Gnu von deiner Herde entfernst, bist du tot.“

„Wenn du Stundenlang dein Spiegelbild im Wasser anschaust, erwischt dich das Krokodil (oder die Herde ist weg und Fall zwei oben tritt ein)“

„Wenn du immer mit den Flügeln schlägst, stürzt du ab.“

„Wenn du zu früh aus dem Nest flüchtest, bist du ebenfalls tot.“
(Vielleicht fallen Ihnen ja auch noch ein paar GTV-Sprüche ein. Überlegen Sie gleichzeitig mal, welcher GTV-Spruch besonders zu Ihrem Leben passt)

 

Die Folgen von nicht gebrauchtem GTV sind zugegebenermaßen drastisch – die Viecher verhungern oder werden gefressen. Die Folgen von nicht gebrauchtem GMV sind Zivilisation sei Dank weniger endlich, wenn auch schlimm genug: Unzufriedenheit, Depression, Krankheit, Stress, Unglück. Ohne GMV gibt es Kriege, die Gesundheitsreform, Globalisierung, George W. Bush und Roland Koch1). Ich korrigiere: Es sind also doch drastische und für viele Menschen endliche Folgen dabei – z.B. Krieg. Politiker und Militärs sprechen dann von Opfern, sie wir bringen müssen (sie nicht), und diesen „dummen“ Kollaterlaschäden 2) – wenn ich so etwas höre, wird mir schlecht. Zeit für die Mission GMV. Sie liegt vor Ihnen. (noch nicht ganz, aber sie ist in Arbeit – Ende 2009, sie wissen schon)

 

Auf einen klugen Kopf passt kein Helm

Albert Einstein, deutscher Physiker und Nobelpreisträger

 

„Gesund“ steht für mich als das Gegenteil von krank, in dem Sinne, dass das Gehirn als Träger des bewussten Verstandes und des Unbewussten „normal“ funktioniert. Nicht „normal“ ist es beispielsweise bei einem Menschen bei dem ein bestimmter Teil des Gehirns funktionsuntüchtig ist und der deshalb keinen Schmerz mehr empfindet. Er hält seine Hand stundenlang ins Feuer und wundert sich über den komischen Geruch und das recht seltsame Aussehen seiner Hand. Bestimmte Gehirnschädigungen oder –besonderheiten verändern die Welt für die betreffende Person komplett.3) Die Wirklichkeit, die Sie mit Ihre Sinnen aufnehmen, ist ihre subjektive Wahrnehmung, nicht die Realität. Zu kompliziert? O.k. – vergessen Sie es gleich wieder. GMV ist einfach, also lasen wir´s dabei.

 

Stopp. Doch noch ein kleines Beispiel dazu (vielleicht hilft es): Wenn Sie rot/grün-blind sind, nehmen Sie diese Farben nicht wahr. Sie erscheinen Ihnen grau. Sie sollten trotzdem kein Problem an der Ampel haben: Grün ist ganz unten, Rot ganz oben. GMV einsetzen! Also, für Sie gibt es diese Farben nicht, für andere schon. Was ist Ihre Wirklichkeit? Was ist die Realität? Existieren Farben gar nicht „da draussen“? Sind Sie nur eine Interpretation von Auge, Sehnerv und Gehirn?

 

Zurück zum Schmerzempfinden. GMV sagt: halte deine Hand nicht länger als 0,2 Sekunden ins Feuer (und auch sonst keine Körperteile, jedenfalls keine eigenen und keine anderen von lebenden Wesen. Das tut man nicht, was auch die katholische Kirche seit ein „paar Jahren“ begriffen hat4) (obwohl es da schon noch fundamentalistische Zeitgenossen gibt in diesem „Verein“), überhaupt Religionen und deren Vertreter – leider oft wenig GMV, dabei ist Spiritualität durchaus wichtig, denn Menschen, die an etwas Höheres, an die Zugehörigkeit zu einem großen Ganzen glauben, sind zufriedener – das jedenfalls haben Untersuchungen herausgefunden (ob sie von einer Kirche, Religionsgemeinschaft oder anderen Sekten in Auftrag gegeben wurden ist mir nicht bekannt. Wenn Sie da etwas wissen, schreiben Sie mir!)

 

„Gesund“ steht auch für „natürlich“ im Sinne von „allgemein gültig“, „intuitiv, emotional“. Beziehen Sie Intuition in Ihre Entscheidungen und Handlungen ein – tritt oft als „schlechtes Gewissen“, „mulmiges Gefühl im Bauch“ auf. Beispiel: Wenn Sie nur fettes Zeug in sich reinstopfen und sich nicht bewegen, werden Sie fett. Wenn Sie das öfter machen, werden Sie ein mulmiges Gefühl im Bauch bekommen (auch wegen des vielen Fettes), denn Ihr Gewissen wird sagen „Junge (oder Mädel), wenn du so weiter machst, dann ...“. Hören Sie genau hin und ändern Sie etwas. Wenn Sie kein mulmiges Gefühl befällt während Sie immer fetter werden, sollten Sie sich helfen lassen (kann auch krankhaft sein). Andernfalls bekommen Sie einige Krankheiten und sterben voraussichtlich um einiges früher und liegen der Gesellschaft einige Jahre auf der Tasche (für Raucher, Alkoholiker, Drogensüchtige, Medikamentenabhängige u.v.a.m. gilt das Gleiche). Klingt hart, ist hart. Ist aber so.

 

Selbst die Wissenschaft ist dabei, nach Jahrhunderten der einseitiger „Verstandeshuldigung“, mehr GMV (in meinem Sinne) einzusetzen und erforscht zunehmend das Zusammenspiel von Geist und Gefühl, Emotion, Erfahrung und Erkenntnis. Dass sich immer mehr Forscher Feldern wie der Intuition und der Rolle der Emotionen, des Unbewusstem bei Denk- und Entscheidungsprozessen bewusst widmen ist unter anderem den Fortschritten der Gehirnforschung zu verdanken. Aber auch das ganz normale Leben spielt eine wichtige Rolle, wie Journalist und Autor Gerald Traufetter5) feststellt. „Alltäglich erleben wir etwas höchst Bemerkenswertes: Wir tun etwas, ohne genau zu wissen warum. Schon der gesunde Menschenverstand legt nahe, dass es da mehr geben muss als die für uns wahrnehmbare kleine Spitze bewussten Räsonierens6).“ (Traufetter, S.28)

 

 

1 Amerikanischer Präsident, 2000-2008: US-Parlamentspräsidentin nennt Bush einen völligen Versager. Washington (dpa) - Die Präsidentin des US-Abgeordnetenhauses, Nancy Pelosi, hat Präsident George W. Bush einen völligen Versager genannt. Dem Sender CNN sagte die Demokratin, Bush habe alle Glaubwürdigkeit in den Augen des amerikanischen Volkes verloren. (http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/68962, 18.07.2008)

2 Hessischer Ministerpräsident, (immer noch, 2008), ohne Worte

3 Der militärische Fachbegriff Begleitschäden (Synonym: Kollateralschaden; Anglizismus: collateral damage; aus dem Lateinischen: collateralis, seitlich, benachbart, nebenständig) bezeichnet in der räumlichen Umgebung eines Ziels entstehende Schäden durch eine terroristische, militärische oder polizeiliche Aktion. Hierbei kann es sowohl zu Toten und Verletzten als auch zu Zerstörungen kommen, die – obwohl primär nicht beabsichtigt – einen Angriff begleiten. Wikipedia, 24.06.2008

4 Literaturtipps zu Gehirnforschung und Absonderlichem: Gerald Traufetter: Intuition, Rowolt, Hamburg 2007
Oliver Sacks: Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte, Spiegel-Edition, Hamburg 2006
Douwe Draaisma: Warum das Leben schneller vergeht, wenn man älter wird, Piper, München 2006

5 Die letzte überlieferte Hinrichtung einer Hexe in Mitteleuropa fand 1793 im Großherzogtum Posen statt, Wikipedia, 20.06.2008

6 rä·so'nie·ren 1. viel und laut reden 2. schimpfen, tadeln, nörgeln 3. unbefugt mitreden (http://services. langenscheidt.de)


copyright Jürgen Zirbik 2009

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Michael Roschke 01/20/2009 22:39

Endlich habe ich mal wieder etwas Zeit...(mir zur Verfügung gestellt...schäm) bei dir hineinzulugen.
Heute nur soviel :
Das Lesen gestaltet sich, wie ICH finde, sehr angenehm, da du uns hier keine Doktrin verordnest, ich leide nirgends am Verdacht, es möchte mich jemand missionieren. Du gibst Denkanstöße, Tips, lädtst zu Sichtweisen ein, die es lohnt, einmal zu "wagen"und man überläßt sich ihnen - freiwillig, neugierig, fühlt sich nicht hineingestoßen. Du exemplifzierst an eigenen durchlebten "Dummheiten"- daran orientieren sich deine Ratschläge..

Selbstverständlich gibt es diesbezüglich keine "Patentrezepte für jederman" ohne Zweifel aber ist für "viele etwas" dabei, was den Weg zum GMV zu verkürzen sich eignet oder aber vor abseitigen Pfaden zu warnen versteht.

L.G.
Micha

Jürgen 01/21/2009 14:53


Danke für die Einschätzung. Dann kann ich ja so weiter machen.
GMV sagt: Doktrin = wenig bis kein GMV (verbietet sich also und gilt für jede Doktrin)
Allerdings rufe ich ja die Mission GMV aus - aber tatsächlich in dem von dir genannten Sinn. Neugierig machen, durchaus unterhalten, Spiegel vorhalten und sich selbst nicht zu ernst nehmen, das
wahre Leben paaren mit Wissen (schaft), Weisheit (nicht von mir - Zitate, Sprüche) und GMV. Ich versuchs jedenfalls.
Jürgen


Saltira 01/09/2009 10:01

Hallo,
nicht sauer werden, wenn ich diese These jetzt aufstelle ;) :
Es gibt den objektiven Begriff und eine Definition für "Normal" nach deinen Aussagen. Der "Normalzustand" der Gesellschaft nach zu beurteilen ist, dass sie sich immer mehr körperlich und seelisch kranke Menschen heran züchtet. Kurz, Normal ist subjektiv gesehen, die Meinung der Allgemeinheit / Mehrheit/ Gesellschaft, ist aber objektiv nicht normal. Also sind die meisten Menschen nicht normal (=>"verrückt")? Ich weiß nicht, wie ich es anders ausdrücken soll, aber philosophisch gesehen, wäre es ja so. (So wie ich dich verstanden habe und zwischen den Zeilen lese.) Wir kehren also zum objektiv Normalen zurück, indem wir sozusagen das Prinzip der Gesellschaft verwerfen, im Groben und Ganzen gesehen. Du wärst ja nicht der Erste, der sowas sagt, große Denker behaupten genau das Gleiche ;). Eine verquerte Welt, in der wir leben!
Saltira

Jürgen 01/11/2009 11:32


Objektiv gibt es nach meinem Dafürhalten nicht. Menschen machen und die sind Subjekte. Wissenschaftler und andere teilweise recht "verkopfte" ZeitgenossenInnen werden da vehement widersprechen -
ist mir egal!
Die Gesellschaft ist ein lebendiges Wesen. Sie entwicklet sich, verändert sich, hat "gute" und "schlechte" Anteile, wie jeder Mensch. GMV sagt: so is es halt. Wohl menschlich. Das Prinzip der
Gesellschaft /was immer du darunter verstehst) können wir nicht verwerfen. Sobald mehrere Menschen zusammen sind (die Wahrscheinlichkeit, das das so ist steigt quais täglich, wir werden immer mehr
- GMV sagt übrigens dazu: oh, oh! - das ist nicht gut.), haben wir ne Gesellschaft. Und - warum sollten wir es verwerfen wollen - hat viel Gutes (GMV). Am weniger Guten sollten wir arbeiten
(Mission GMV), dabei Geduld haben (Evolution, statt Revolution - bringt meist auch nichts gscheites hervor) und uns selbst nicht so wichtig nehmen (etwas mehr Demut). Das sind schon mal Gute
Voraussetzungen, um voran zu kommen.

Jürgen


Michael Roschke 01/06/2009 17:49

Mann ! Das ist ja sowohl ZUM - als auch EIN "Festlesen " !!!

Es sollte dir zu denken geben, dass ausgerechnet MIR - einem bekennenden "Interpunktionsmuffel" - f e h l e n d e Komma's ins Auge fielen. Schau noch mal drüber, weiß nicht mehr wo genau !
Aber das ist natürlich Peanuts !
Gefällt mir. Wow ! Ich bin schon mitten im "schmerzlichen" Lernprozess.....

L.G.
Micha

Jürgen Zirbik 01/06/2009 20:20


Kommafehler - und das mir als gschdudiertem Germanisten? ich wusste es schon immer - das Studium taugt nichts! ich werde das Ganze natürlich noch über ein Lektorat laufen lassen vor
Veröffentlichung als Buch - GMV. Das bin ich dem zahlenden KäuferIn schuldig. Im Blog ist´s kostenlos - also maul net rum (mein fränkischer Charme: heißt - danke für den Hinweis ;-))
Freue mich auf weitere Kommentare.
Beste Grüße
Jürgen


Über Diesen Blog

  • : Das GMV-Prinzip - Mission Gesunder Menschenverstand
  • Das GMV-Prinzip - Mission Gesunder Menschenverstand
  • : Es ist Zeit für die Mission GMV - mehr gesunden Menschenverstand in die Welt. Dazu braucht es Menschen, die ihn benutzen und dazu etwas zu sagen haben. Auf geht´s.
  • Kontakt

Profil

  • Jürgen
  • 54 Jahre, Unternehmer, Netzwerker, Autor. Coach und Trainer,  Vielleser, sportbegeistert (Kampfsport), Freude an Musik und Malen, an Intelligenz, Freiheit und Kreativität
Motto: Lasst mir mei Ruh
(weniger Schwachsinn, mehr Kreativität)
  • 54 Jahre, Unternehmer, Netzwerker, Autor. Coach und Trainer, Vielleser, sportbegeistert (Kampfsport), Freude an Musik und Malen, an Intelligenz, Freiheit und Kreativität Motto: Lasst mir mei Ruh (weniger Schwachsinn, mehr Kreativität)

Blogverzeichnisse

Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog BlogTraffic Blogkatalog & Blogverzeichnis

Impressum

Impressum
Jürgen Zirbik, Bergstraße 10, 96106 Ebern, zirbik -at- yahoo.de

Haftungsausschluss
Zu den von mir auf diesem Blog gesetzten Links habe ich keinerlei Einfluß auf die Inhalte und Gestaltung der Seiten.
Ich distanziere ich mich ausdrücklich von beanstandungswürdigen Inhalten dieser Seiten und mache
sie mir nicht zu Eigen.