Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
1. März 2009 7 01 /03 /März /2009 11:36

An dieser Stelle klären wir, was ich unter GMV verstehe. Das muss nicht das Selbe sein, was Sie darunter verstehen. Für das Verständnis der folgenden Seiten ist es unerlässlich, dass Sie meine Sichtweise kennen. Sonst lesen, schreiben und reden wir aneinander vorbei - haarscharf und zielsicher. Falls meine Auffassung Ihrer diametral entgegen sreht, können Sie entweder Ihrer Sichtweise etwas hinzufügen. Nämlich, indem Sie meine kennenlernen oder - was viele Menschen tun (bevorzugt lesen Menschen das, was ihre Meinung bestätigt, nicht das, was sie weiterbringt) - das Buch in die Ecke pfeffern (repektive momentan den Blog fluchtartig verlassen und aus Ihrem Gedächtnis und Verzeichnis streichen). Zurück zum Thema: Was sagen denn andere zu GMV: "Was bitte schön ist GMV?"


Wikipedia (19.06.2008)

„Der gesunde Menschenverstand (österreichisch auch Hausverstand) bezeichnet einen Begriff, der eine allgemein akzeptierte Mehrheitsmeinung sowie die Art des Denkens umschreibt, nach der ein Individuum eine Meinung/Einstellung findet. Als Begründung gilt in der Regel vernünftiges Denken.“

 

Diese Erklärung für „Hausverstand“ (mei, die Österreicher) reicht mir bei weitem nicht aus. Eine allgemein akzeptierte Mehrheitsmeinung kann gerade das Gegenteil von GMV sein – denken Sie über gewisse Vorurteile und allgemeingültige Denkmuster nach. „Die Deutschen sind fleißig“, „Das Boot ist voll“, Das letzte Wahlergebnis – wo ist denn hier bitteschön GMV? So betrachtet hat Albert Einstein recht.


Der gesunde Menschenverstand ist die Summe der Vorurteile, die man bis zu seinem 18. Lebensjahr angesammelt hat.“

Albert Einstein


Das will ich so nicht stehen lassen - auch wenn Albert wirklich ein ganz großer war. Vernünftiges Denken als alleinige Definition für GMV ist zu verstandeslastig. Hinzu kommen Gefühl, Intuition und alle Schätze des Unbewussten - eben das Gesunde am GMV. Über zehn Millionen Sinneseindrücke stürzen pro Sekunde auf uns ein, 40 (!) davon können wir mit dem bewussten Verstand erfassen. Der Rest landet im Unterbewusstsein - und bleibt da auch haften.

Wenn Sie sich auf den bewussten Verstand alleine verlassen, sind Sie verloren. Der ist viel zu langsam. Kommt der Tiger um die Ecke, bringt Sie Abwägen zwischen den aktuell verfügbaren Reaktionsalternativen nicht wirklich weiter. Das bringt den Tiger weiter - nicht Sie. In dem Fall schaltet die Natur den Verstand aus - Sie kennen dass: wenn Sie die "Hosen voll haben", bleibt für´s Gehirn, richtiger für´s Denken,  nichts mehr übrig. Reiz-Reaktion ist jetzt das Thema und zwar unter Umgehung aller bremsenden rationalen Denkprozesse. Das rettet Ihr Leben und lässt den Tiger hungrig zurück, wenn´s gut für Sie läuft.


Zu den Sinneseindrücken, die Sie ständig verarbeiten (Tiger etc.), kommen Erkenntnisse, Erfahrungen und Weisheiten, die sich im Laufe von Evolution, Menschheitsgeschichte und Ihrer eigenen Geschichte gefestigt haben - ein riesiger Schatz. An diesen Wissens- und Erfahrungsschatz und viele dieser „Weisheiten“ können Sie sich halten, an Ihren Verstand alleine nicht. Denn Ihr (und mein) Gehirn, Ihr Verstand ist träge, verletzlich, trügerisch - lesen Sie mal ein Buch von Oliver Sacks und Sie trauen sich nicht mehr über den Weg.

Schon mal eine Halluzination gehabt? Nein, dann tricksen wir Ihren Verstand, der ja u.a. die Sinneseindrücke verarbeitet und wiedergibt einfach einmal aus - siehe Abbildung. Was sagt Ihr gesunder Menschenverstand dazu? Ich bin recht sicher, Sie erinnern sich spontan an eine Situation, in der Sie etwas völlig falsch eingeschätzt oder eine falsche Entscheidungen getroffen haben. Dazu kommt, dass sich der Verstand permanent austricksen lässt und noch schlimmer - selbst belügt - letzteres ist wissenschaftlich erwiesen: wir, also unser bewußter Verstand, beschönigen beispielsweise unsere Vergangenheit, unsere Geschichte ständig (dazu später mehr) - wir belügen uns, dass es nur so kracht.

Das macht es erträglich, denn es lässt unsere Erlebnisse, unser Verhalten und vor allem unsere Entscheidungen i.d.R. in einem hellen, wohligen, angenehmen Licht erscheinen. Und Sie selbst sind der Beleuchter, der je nach Wunsch an den Lichtschaltern dreht. Nämlich so, das es gerade für Sie passt.

GMV ist eine durchaus individuelle Anlegenheit, nach meiner Sichtweise. Das ist gut, denn in Massen neigen Menschen manchmal dazu, eine Menge Mist zu machen. Denn wenn alle der selbene optischen Täuschung erliegen, halten Sie sie am Ende für wahr. Motto: fresst Scheisse Leute, denn 50 Milliarden Fliegen können sich nicht ihrren. So werden bestimmte Menschen (z.B. Farbige) dann als Gegenstand betrachtet (Sklaverei), zünden Hohlköpfe Häuser an, in denen Asylanten wohnen (denn die sind an der Dummheit und dem Unglück der Hohlköpfe schuld), rennen alle blind einem Führer hinterher und sehen nicht, was passiert (oder wollen nicht), wählen Menschen Bush. All das passiert eher nicht, wenn Menschen alleine oder höchstens zu zweit denken und entscheiden. Falls Sie Fußballfan und irgend ein anderer Hardcore-Fan sind, schauen Sie sich selbst mal an (Video oder so), wie Sie als Fan in Ihrem Fanblock so drauf sind. Am besten in Nahaufnahme. Sie werden wahrscheinlich erschrecken. Wenn nicht - ich kenne da einige gute Therapeuten.


Wenn 50 Millionen Menschen etwas Dummes sagen, bleibt es trotzdem eine Dummheit.
Anatole France, 1844 – 1924, französischer Schriftsteller und Literatur-N
o
belpreisträger

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Über Diesen Blog

  • : Das GMV-Prinzip - Mission Gesunder Menschenverstand
  • Das GMV-Prinzip - Mission Gesunder Menschenverstand
  • : Es ist Zeit für die Mission GMV - mehr gesunden Menschenverstand in die Welt. Dazu braucht es Menschen, die ihn benutzen und dazu etwas zu sagen haben. Auf geht´s.
  • Kontakt

Profil

  • Jürgen
  • 54 Jahre, Unternehmer, Netzwerker, Autor. Coach und Trainer,  Vielleser, sportbegeistert (Kampfsport), Freude an Musik und Malen, an Intelligenz, Freiheit und Kreativität
Motto: Lasst mir mei Ruh
(weniger Schwachsinn, mehr Kreativität)
  • 54 Jahre, Unternehmer, Netzwerker, Autor. Coach und Trainer, Vielleser, sportbegeistert (Kampfsport), Freude an Musik und Malen, an Intelligenz, Freiheit und Kreativität Motto: Lasst mir mei Ruh (weniger Schwachsinn, mehr Kreativität)

Blogverzeichnisse

Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog BlogTraffic Blogkatalog & Blogverzeichnis

Impressum

Impressum
Jürgen Zirbik, Bergstraße 10, 96106 Ebern, zirbik -at- yahoo.de

Haftungsausschluss
Zu den von mir auf diesem Blog gesetzten Links habe ich keinerlei Einfluß auf die Inhalte und Gestaltung der Seiten.
Ich distanziere ich mich ausdrücklich von beanstandungswürdigen Inhalten dieser Seiten und mache
sie mir nicht zu Eigen.